Allgemeine Geschäftsbedingungen von SecondHunt („AGB“)

Stand: Juni 2015

ALLGEMEINES

§ 1 Leistungen von SecondHunt

1. Die SecondHunt GmbH, Rosenthaler Straße 13, 10119, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg (Berlin) unter HRB 165285 B (nachfolgend „SecondHunt“) betreibt auf der Internetseite [www.secondhunt.com] einen Marktplatz (nachfolgend „Marktplatz“), auf der natürliche und juristische Personen oder Personengesellschaften (nachfolgend „Nutzer“) zu privaten und gewerblichen Zwecken entsprechend den Bestimmungen dieser AGB und geltendem Recht Waren und Leistungen (nachfolgend "Artikel") anbieten (nachfolgend „Angebot“) und veräußern (Nutzer in dieser Eigenschaft nachfolgend „Verkäufer“) sowie erwerben (Nutzer in dieser Eigenschaft nachfolgend „Käufer“) können.

2. SecondHunt bietet selbst keine Artikel an. SecondHunt übernimmt lediglich die Vermittlung der zwischen Verkäufern und Käufern geschlossenen Verträge (nachfolgend „Kaufverträge“), wird nicht Vertragspartei der Kaufverträge und erlangt zu keinem Zeitpunkt den mittelbaren oder unmittelbaren Besitz an Artikeln.

3. Der verantwortliche Umgang der Nutzer mit Waffen, Munition und anderen gefährlichen Werkzeugen ist SecondHunt wichtig. Alle Nutzer müssen sich in eigener Verantwortlichkeit über die in ihrem Land geltenden Waffengesetze und andere Vorschriften in Bezug auf Waffen, Munition, andere gefährliche Werkzeuge u.ä. informieren. Die von SecondHunt in diesen AGB zur Verfügung gestellten rechtlichen Hinweise beziehen sich auf deutsches Recht. Sie ersetzen jedoch nicht die gesetzlichen Bestimmungen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

4. Eine Liste der relevanten deutschen Vorschriften findet sich hier (nicht abschließend und ohne Gewähr).

5. Sämtliche Personenbezeichnungen wie „Nutzer“, „Verkäufer“ und „Käufer“ sollen beide Geschlechter erfassen und werden nur aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit in der männlichen Form verwendet.

NUTZUNGSVERTRAG MIT SecondHunt

§ 2 Registrierung

1. Um den Marktplatz nutzen zu können, muss sich der Nutzer zunächst kostenlos registrieren und so einen Account erstellen. Um sich zu registrieren, wählt der Nutzer einen Username und ein Passwort. Außerdem gibt der Nutzer seine Kontaktdaten (Vor- und Nachname, vollständige Adresse unter Ausschluss von Postfächern, Emailadresse, Telefonnummer unter Ausschluss von Mehrwertdiensterufnummern und Geburtsdatum) sowie seine Kontodaten an und erklärt, ob er sich in privater Eigenschaft als Verbraucher im Sinne von § 13 BGB oder als gewerblich/selbstständiger Unternehmer im Sinne von § 14 BGB registriert. Nutzer, die Unternehmer sind, geben (zusätzlich) ihren Firmennamen, die Gesellschaftsform, den Namen einer natürlichen vertretungsberechtigten Person und deren Funktion (z.B. Geschäftsführer) sowie ihre Umsatzsteueridentifikationsnummer an.

2. Um das Vertrauen der Nutzer in den Marktplatz zu erhöhen, hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Identität von SecondHunt prüfen zu lassen. Hierfür kann der Nutzer, der sich identifizieren möchte, jederzeit eine digitale Kopie eines persönlichen Ausweispapiers an SecondHunt senden. Ein Nutzer, der sich auf diese Weise identifiziert hat, erhält in seinem Nutzerprofil den für andere Nutzer sichtbaren Hinweis, dass sein Name geprüft wurde.

3. Mit einem Klick auf den Button „jetzt registrieren“ gibt der Nutzer ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages über die Nutzung des Marktplatzes ab. Hiermit stimmt der Nutzer auch den zum Zeitpunkt seiner Registrierung gültigen AGB und Datenschutzbestimmungenvon SecondHunt zu.

4. SecondHunt nimmt dieses Angebot an, indem es dem Nutzer eine Bestätigungsemail an die bei der Registrierung angegebene Emailadresse versendet. SecondHunt erklärt die Annahme unter der aufschiebenden Bedingung, dass der Nutzer den in der Bestätigungsemail angegebenen Aktivierungs-Link anklickt. Durch Klicken auf den Aktivierungs-Link kommt ein Vertrag zwischen dem Nutzer und SecondHunt über die Nutzung des Marktplatzes zustande (nachfolgend „Nutzungsvertrag“). Ein Anspruch auf den Abschluss eines Nutzungsvertrags besteht nicht.

5. Die Registrierung ist nur juristischen Personen, Personengesellschaften und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Insbesondere Minderjährige dürfen sich nicht registrieren. Die Anmeldung einer juristischen Person oder Personengesellschaft darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss.

6. Jeder Nutzer darf zu jeder Zeit nur einen Account führen. Sollte sich der Nutzer dennoch mehrfach registrieren und zeitgleich mehrere Accounts besitzen, wird SecondHunt alle Accounts bis auf den ältesten Account löschen. SecondHunt behält sich vor, sämtliche Accounts des Nutzers zu löschen.

7. Der Nutzer muss seine Zugangsdaten, insbesondere sein Passwort, vertraulich behandeln und vor dem Zugriff Anderer schützen. Der Nutzer darf keinem Dritten Zugang zu seinem Account ermöglichen. Der Nutzer ist verpflichtet, SecondHunt unverzüglich per Email an support@secondhunt.com zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass ein Account von Dritten missbraucht wurde oder ein Dritter sein Passwort kennt.

8. Der Account ist nicht auf Dritte übertragbar.

9. SecondHunt behält sich das Recht vor, den Account zu löschen, wenn der Nutzer den Marktplatz über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten nicht mehr in Anspruch genommen hat oder der Nutzer über die von ihm angegebene Emailadresse nicht mehr erreichbar ist.

10. SecondHunt kann die Nutzung des Marktplatzes nach eigenem Ermessen insgesamt oder teilweise, im Einzelfall oder allgemein, an bestimmte Voraussetzungen knüpfen, wie z.B. Prüfung der Anmeldedaten, Nutzungsdauer, Art des Accounts (privat/gewerblich), Status des Bewertungsprofils (einschließlich detaillierter Verkäuferbewertungen), Zahlungsverhalten oder von der Vorlage bestimmter Nachweise (z.B. Erlaubnis-, Identitäts-, Einkaufs-, Zahlungs-, oder Eigentumsnachweise) abhängig machen.

11. Nutzer sind dafür verantwortlich, in ihrem Account einsehbare und oder gespeicherte Informationen, die sie zu Zwecken der Beweissicherung, Buchführung oder zu anderen Zwecken benötigen, auf einem von SecondHunt unabhängigen Speichermedium zu archivieren.

§ 3 Vollständigkeit, Wahrheitspflicht, Nachweise

1. Alle Angaben, die der Nutzer bei der Registrierung und in seinem Account macht, müssen vollständig und wahrheitsgemäß sein. Ändern sich die Angaben oder Daten des Nutzers während der Dauer des Nutzungsvertrages, so müssen diese Angaben und Daten unverzüglich angepasst werden.

2. Eine Überprüfung der bei der Anmeldung hinterlegten Daten führt SecondHunt nur begrenzt durch, da die Identifizierung von Personen im Internet nur eingeschränkt möglich ist. SecondHunt übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben eines Nutzers.

3. SecondHunt hat das Recht, vom Nutzer nach eigenem Ermessen mit oder ohne besonderen Anlass einen Identifikationsnachweis (Personalausweis, Reisepass) und/oder den Nachweis einer Berechtigung in Bezug auf den Umgang mit Waffen und/oder Munition (z.B. Waffenbesitzkarte, Jagdschein, Munitionserwerbsschein, Erlaubnis zum nicht gewerblichen Laden von Munition, Waffenhandelserlaubnis, Stellvertretererlaubnis etc.) anzufordern. Den von SecondHunt angeforderten Identifikationsnachweis und/oder die Berechtigung hat der Nutzer auf Verlangen und nach Wahl von SecondHunt in Kopie zu schicken an support@secondhunt.com oder im Original vorzulegen. SecondHunt behält sich das Recht vor, den Account des Nutzers zu löschen, wenn der Nutzer der Aufforderung nicht innerhalb einer von SecondHunt gesetzten Frist nachkommt.

§ 4 Datenschutz

Die Nutzung der personenbezogenen Daten des Nutzers durch SecondHunt richtet sich nach den Datenschutzbestimmungen von SecondHunt.

§ 5 Gebühren, Zahlung

1. Die Registrierung und Nutzung des Marktplatzes sind kostenlos.

2. Für das Einstellen eines Angebots auf dem Auktionsmarkt und dem Kleinanzeigenmarkt erhebt SecondHunt eine Gebühr nach der jeweils geltenden Gebührentabelle. Wählt der Nutzer zusätzliche Leistungen, wie z.B. das Hervorheben eines Angebots, so erhöht sich die Gebühr entsprechend der jeweils geltenden Gebührentabelle. Die Gebühr ist bei Einstellen des Angebots zur Zahlung fällig.

3. Kommt es über den Marktplatz zum Abschluss eines Kaufvertrages, so hat der Verkäufer eine Provision auf den vereinbarten Kaufpreis entsprechend der jeweils geltenden Gebührentabellean SecondHunt zu zahlen. Die Provision ist mit Abschluss des Kaufvertrages zur Zahlung fällig.

4. SecondHunt kann die Höhe der Gebühren und Provisionen jederzeit ändern. Preisänderungen werden den Nutzern rechtzeitig vor Inkrafttreten mitgeteilt. Auf bereits bestehende Angebote hat die Preisänderung keinen Einfluss.

5. Die Bezahlung der Gebühren und Provisionen erfolgt gemäß den jeweils geltenden Zahlungsbedingungen.

6. Im Falle eines vorzeitigen Abbruchs oder einer vorzeitigen Beendigung eines Angebots erfolgt keine Rückerstattung von Gebühren. In diesem Falle hat der Verkäufer zusätzlich eine Gebühr in Höhe der bei einem entsprechenden Vertragsschluss über den Auktionsmarkt fällig gewordenen Provision zu leisten, welches im Zeitpunkt des vorzeitigen Abbruchs oder der vorzeitigen Beendigung fällig wird, mindestens jedoch EUR 20,00.

7. Die Geltendmachung von Rücktritts-, Anfechtungs-, Widerrufsrechten oder Gewährleistungsansprüchen oder die Unwirksamkeit eines Vertrages aufgrund einer fehlenden Berechtigung auf Verkäufer- oder Käuferseite lassen die Pflicht des Verkäufers zur Zahlung der Gebühr und Provision nicht entfallen.

8. Nutzer, die einen Artikel anbieten, ein Gebot darauf abgeben oder einen Vertrag hierüber annehmen, erklären und versichern damit automatisch gegenüber SecondHunt, eine hierfür etwa gesetzlich erforderliche Berechtigung zu besitzen. Kommt ein Vertrag nicht zustande, weil die erforderliche Berechtigung fehlt, so hat der Nutzer, der ohne eine entsprechende Berechtigung den Artikel angeboten, ein Gebot darauf abgegeben oder einen Vertrag hierüber angenommen hat, hat eine Strafzahlung in Höhe von 10 Prozent des angegebenen Kaufpreises, mindestens jedoch EUR 20,00 an SecondHunt zu leisten.

§ 6 Nutzungsrechte an Inhalten

1. SecondHunt hat das Recht, die Angebote und sonstigen Inhalte des Nutzers für jegliche eigene Zwecke innerhalb des Marktplatzes ganz oder in Teilen zu verwenden, zu bearbeiten und mit anderen Inhalten zu verbinden.

2. SecondHunt bewirbt den Marktplatz nach eigenem Ermessen und hat zu diesem Zweck das Recht, die Angebote und sonstigen Inhalte des Nutzers auch außerhalb des Marktplatzes unbearbeitet, bearbeitet und/oder verbunden mit anderen Inhalten zu zeigen und Werbepartnern einen Zugang zu den Angeboten und sonstigen Inhalten der Nutzer zur Verfügung zu stellen.

3. SecondHunt hat das Recht, Angebote und sonstige Inhalte der Nutzer technisch so zu bearbeiten, dass diese auch auf mobilen Endgeräten oder Softwareapplikationen von SecondHunt oder Dritten dargestellt werden können.

ANGEBOTE

§ 7 Auktionsmarkt, Kleinanzeigenmarkt, Community

1. Auf dem Auktionsmarkt kann der Verkäufer Waren in bestimmten Kategorien unter Festsetzung einer bestimmten Auktionslaufzeit und wahlweise eines Mindestgebots anbieten. Zusätzlich kann der Verkäufer seine Waren zum Sofortkauf zu einem Festpreis bereitstellen.

2. Auf dem Kleinanzeigenmarkt kann der Verkäufer in bestimmten Kategorien Dienstleistungen und andere Inhalte, die nicht Waren sind, für eine festgelegte Dauer anbieten.

3. Die Community bietet den Nutzern die Möglichkeit, sich auszutauschen und Inhalte wie z.B. Bilder, Produkthefte etc. zu teilen.

§ 8 Einstellen von Angeboten

1. Verkäufer müssen ihre Artikel in die passende Kategorie einstellen und mit Worten und Bildern richtig und vollständig beschreiben. Es müssen alle für die Kaufentscheidung wesentlichen Eigenschaften und Merkmale sowie Fehler, die den Wert der angebotenen Ware mindern, wahrheitsgemäß angegeben werden. Zudem muss über die Zahlungs- und Lieferungsbedingungen vollständig informiert werden.

2. Der Verkaufspreis eines Artikels versteht sich als Endpreis einschließlich eventuell anfallender Umsatzsteuer und weiterer Preisbestandteile. Der Verkaufspreis umfasst nicht die Liefer- und Versandkosten. Dem Verkäufer ist es nicht erlaubt, zusätzlich zum Verkaufspreis und den Liefer- und Versandkosten irgendwelche Entgelte oder Provisionen vom Käufer einzufordern.

3. Die Darstellung, Anordnung und Reihenfolge der Artikel, Inhalte, Kategorien und Suchergebnisse erfolgen nach sachgerechten Kriterien in SecondHunts eigenem Ermessen. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf eine bestimmte Darstellung, Anordnung oder einen bestimmten Rang seiner Artikel und Inhalte, sofern er dies nicht extra gebucht hat.

§ 9 Inhalte der Angebote, Werbung

1. Die auf dem Marktplatz veröffentlichten Artikel und anderen Inhalte der Nutzer stellen nicht die Meinung von SecondHunt dar und werden grundsätzlich nicht von SecondHunt auf ihre Rechtmäßigkeit, Richtigkeit und Vollständigkeit überprüft. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers sicherzustellen, dass seine Artikel einschließlich der verwendeten Bilder sowie seine sonstigen Inhalte rechtmäßig sind und keine Rechte Dritter verletzen. SecondHunt hat keine Kontrolle über die Inhalte der Nutzer und übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Nutzer. Sieht ein Nutzer seine Rechte durch ein Angebot verletzt, so kann er dies SecondHunt gem. § 16 melden.

2. Insbesondere im Hinblick auf etwaige Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte Dritter weist SecondHunt den Nutzer darauf hin, dass für die Veröffentlichung von Bildern, Texten und Symbolen eine Zustimmung erforderlich sein kann.

3. Verkäufer, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit Artikel an Verbraucher im Sinne von § 13 BGB anbieten, sind verpflichtet, diesen die gesetzlich vorgeschriebenen Verbraucherschutzinformationen zu erteilen und sie über das Bestehen oder Nichtbestehen des gesetzlichen Widerrufsrechts zu belehren.

4. Die Artikelbeschreibung sowie die dabei verwendeten Bilder dürfen sich ausschließlich auf den angebotenen Artikel beziehen. Werbung für nicht auf SecondHunt angebotene Artikel ist unzulässig. Insbesondere sind die Verlinkung und Nennung von Seiten außerhalb des Marktplatzes nicht gestattet. Zusätze wie "weitere Waren oder Größen auf Anfrage" oder ähnliche Formulierungen sind zu unterlassen. Nachbauten, Plagiate, Kopien oder Repliken sind eindeutig als solche zu beschreiben. Wünscht ein Nutzer, seine Artikel oder sein Unternehmen außerhalb eines Angebots auf dem Marktplatz zu bewerben, so kann er hierfür eine separate Werbevereinbarung mit SecondHunt abschließen (Email an ads@secondhunt.com).

BESONDERE GESETZLICHE BESTIMMUNGEN

§ 10 Berechtigung für Waffen, Munition und erlaubnispflichtige Artikel

1. Der Umgang mit Waffen, Munition und anderen Artikeln kann allgemein und/oder im Einzelfall gesetzlichen Erlaubnispflichten unterliegen. Eine Nutzung des Marktplatzes entgegen der gesetzlichen Bestimmungen ist untersagt. Insbesondere sind die nachstehenden Regeln zu befolgen:

2. Erlaubnispflichtige Waffen und Munition nach dem Waffengesetz dürfen nur von Nutzern mit einer entsprechenden gültigen, weder zurückgenommenen noch widerrufenen oder abgelaufenen Erlaubnis veräußert oder erworben werden. Für den Erwerb von Waffen ist dies gemäß § 10 des Waffengesetzes eine Waffenbesitzkarte oder beschränkt auf seinen Inhalt ein Jagdschein gemäß § 13 IV des Waffengesetzes i.V.m. § 15 I 1 des Bundesjagdgesetzes; für den Erwerb von Munition ist dies alternativ eine Waffenbesitzkarte, ein Munitionserwerbsschein oder eine Erlaubnis zum nicht gewerblichen Laden von Munition im Sinne des Sprengstoffgesetzes (sämtlich im Folgenden jeweils eine „Berechtigung“).

3. Gewerbliche und selbstständig tätige Verkäufer und Käufer von erlaubnispflichtigen Waffen und Munition nach dem Waffengesetz bedürfen einer entsprechenden Waffenhandelserlaubnis oder Stellvertretererlaubnis nach dem Waffengesetz oder einer entsprechenden Eintragung in die Handwerksrolle als Büchsenmacher (sämtlich im Folgenden ebenfalls jeweils eine „Berechtigung“). Zudem müssen gewerbliche und selbständig tätige Verkäufer von Schusswaffen, Munition oder Geschossen für Schussapparate die besonderen Kennzeichnungs- und Markenanzeigepflichten nach § 24 des Waffengesetzes erfüllen und Waffenhandelsbücher nach § 23 des Waffengesetzes führen.

4. Ist einem Nutzer der Erwerb von Waffen oder Munition, ob erlaubnispflichtig oder nicht, gemäß § 41 des Waffengesetzes behördlich untersagt, ist er vom Verkauf und Kauf entsprechender Waffen und Munition ausgeschlossen.

5. Der Erwerb von wesentlichen Teilen von Schusswaffen, um nichtgewerblich vollständige Schusswaffen daraus herzustellen, zu bearbeiten oder in Stand zu setzen, bedarf eines entsprechenden Erlaubnisscheins nach § 26 des Waffengesetzes (im Folgenden ebenfalls eine „Berechtigung“).

6. Die Aufzählung der rechtlichen Voraussetzungen für Berechtigungen in diesem Paragraphen ist nur beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Der Nutzer hat in eigener Verantwortung die geltenden rechtlichen Voraussetzungen in Bezug auf Erlaubnispflichten für Artikel zu befolgen und gegebenenfalls fachkundigen Rat einzuholen.

§ 11 Verkauf und Ankauf von Waffen, Munition und erlaubnispflichtige Artikel

1. Der Verkauf und Ankauf von Artikeln kann allgemein und/oder im Einzelfall gesetzlichen Einschränkungen und Voraussetzungen unterliegen. Eine Nutzung des Marktplatzes entgegen der gesetzlichen Bestimmungen ist untersagt. Insbesondere sind die nachstehenden Regeln zu befolgen:

2. Beim Verkauf von Waffen und Munition im Sinne des Waffengesetztes hat der Verkäufer insbesondere die Vorschriften des Waffengesetzes zu beachten. Insbesondere hat der Verkäufer deutlich sichtbar folgende Hinweise zu geben und Angaben zu machen:

• Hinweis bei erlaubnispflichtigen Schusswaffen und erlaubnispflichtiger Munition:

"Abgabe nur an Inhaber einer Erwerbserlaubnis"

• Hinweis bei nicht erlaubnispflichtigen Schusswaffen und nicht erlaubnispflichtiger Munition sowie sonstigen Waffen:

"Abgabe nur an Personen mit vollendetem 18. Lebensjahr"

• Angabe von Namen, Anschrift und gegebenenfalls eingetragener Marke des gewerblich oder selbstständig tätigen Verkäufers in seinem Angebot.

3. Der Verkäufer eines Artikels, der nach dem Gesetz der Erlaubnispflicht unterliegt oder nur volljährigen Personen überlassen werden darf, muss eigenverantwortlich sicherstellen, dass der Artikel nur einem berechtigten Empfänger überlassen wird. Die Berechtigung des Käufers muss vor Übergabe oder Versand an den Käufer vom Käufer nachgewiesen werden. Die Angaben des Käufers in seinem Account, eine Berechtigung zu besitzen und volljährig zu sein, stellen nur Hinweise dar und genügen nicht zum Nachweis einer Berechtigung oder der Volljährigkeit.

4. Die Wirksamkeit eines Kaufvertrages über einen Artikel, der nach dem Gesetz erlaubnispflichtig ist oder der nur volljährigen Personen überlassen werden darf, steht unter der Bedingung, dass der Käufer dem Verkäufer seine Berechtigung vor der Übergabe des Artikels nachweist.

5. Verkäufer und Käufer sind selbst verantwortlich für etwaige Anzeige-, Eintragungs-, Protokoll-, Hinweis und Buchführungspflichten im Zusammenhang mit Kaufverträgen und der Überlassung von Artikeln.

6. Die Aufzählung der rechtlichen Voraussetzungen für den Verkauf und Ankauf von Artikeln in diesem Paragraphen ist nur beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Der Nutzer hat in eigener Verantwortung die geltenden rechtlichen Voraussetzungen für den Verkauf und Ankauf von Artikeln zu befolgen und gegebenenfalls fachkundigen Rat einzuholen.

KAUFVERTRÄGE UNTER NUTZERN

§ 12 Vertragsschluss

1. Stellt ein Verkäufer auf dem Auktionsmarkt ein Angebot im Auktionsformat ein, so gibt er hierdurch ein rechtlich bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrags über den im Angebot enthaltenen Artikel an den Höchstbietenden ab. Dabei bestimmt er einen Start- bzw. Festpreis und eine Frist, binnen derer das Angebot angenommen werden kann („Angebotsdauer“). Legt der Verkäufer beim Auktionsformat einen Mindestpreis fest, so steht das Angebot unter der aufschiebenden Bedingung, dass der Mindestpreis erreicht wird. Das Gebot des Käufers erlischt, wenn ein anderer Käufer während der Angebotsdauer ein höheres Gebot abgibt. Kommt es während der Auktionslaufzeit zu einem Serverausfall, so wird die Auktionslaufzeit um die Dauer des Serverausfalls verlängert.

2. Stellt ein Verkäufer auf dem Auktionsmarkt ein Angebot zum Sofortkauf ein, so gibt er ein rechtlich bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrags über den im Angebot enthaltenen Artikel ab. Versieht der Verkäufer ein Angebot im Auktionsformat zusätzlich mit einem Angebot zum Sofortkauf, so kann dieses vom Käufer angenommen werden, solange noch kein Gebot auf den Artikel abgegeben oder ein Mindestpreis noch nicht erreicht wurde. Der Käufer nimmt das Angebot zum Sofortkauf an, indem er den Button „Sofort-Kaufen“ anklickt und anschließend bestätigt.

3. Stellt ein Verkäufer auf dem Kleinanzeigenmarkt ein Angebot ein, so ist dies eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots. Ist ein Käufer an einem Angebot interessiert, so kann er den Verkäufer über die in der Anzeige zur Verfügung gestellten Kontaktmöglichkeiten kontaktieren.

4. SecondHunt behält sich vor, die Angebotsformate in der Zukunft zu ändern.

§ 13 Rücknahme eines Angebots oder Gebots

1. Angebote auf dem Auktionsmarkt können innerhalb der ersten 24 Stunden nach Einstellen des Angebots zurückgenommen oder bearbeitet werden, sofern noch kein Gebot oder Sofortkauf erfolgt ist. Im Übrigen ist die Rücknahme eines Angebots auf dem Auktionsmarkt nur bei Vorliegen eines gesetzlichen Rücktrittsrechts oder Anfechtungsgrundes möglich. Will der Verkäufer ein Angebot auf dem Auktionsmarkt nach Ablauf von 24 Stunden zurücknehmen, so muss er SecondHunt hierfür kontaktieren unter support@secondhunt.com und das Vorliegen seines gesetzlichen Rücktrittsrechts oder Anfechtungsgrundes nachweisen.

2. Ein Käufer kann eine Vertragsannahme und sein Gebot nur bei Vorliegen eines gesetzlichen Rücktrittsrechts, Anfechtungsgrundes oder Widerrufsrechts zurücknehmen. Nach einer berechtigten Gebotsrücknahme kommt zwischen dem Nutzer, der nach Ablauf einer Auktion aufgrund der Gebotsrücknahme wieder Höchstbietender ist und dem Verkäufer kein Vertrag zustande.

3. Der Käufer ist grundsätzlich zur Vorkasse verpflichtet. Sofern Käufer und Verkäufer nichts Abweichendes vereinbaren, ist der Kaufpreis sofort fällig. Die Bezahlung erfolgt gemäß den jeweils geltenden Zahlungsbedingungen.

§ 14 Umgang mit Daten durch Nutzer

Nutzer dürfen personenbezogene Daten (Namen, Adressen, E-Mail-Adressen und sonstige Informationen), die sie durch die Nutzung des Marktplatzes erhalten, für keine anderen Zwecke als für die konkrete vertragliche bzw. vorvertragliche Kommunikation in Bezug auf das ein Angebot auf dem Marktplatz nutzen. Insbesondere ist es verboten, diese Daten Dritten zu zeigen, weiterzuverkaufen oder sie für die Zusendung von Werbung zu nutzen.

§ 15 Bewertungen

1. Um eine höhere Transparenz der Nutzer zu gewährleisten und störende oder unseriöse Nutzer ausfindig zu machen, sind die Nutzer gehalten, Einträge im öffentlichen Bewertungssystem vorzunehmen, das auf dem Marktplatz durch SecondHunt zur Verfügung gestellt wird.

2. Die Nutzer sind verpflichtet, wahrheitsgemäße und sachliche Bewertungen einzutragen. Jede zweckwidrige Nutzung des Bewertungssystems ist verboten. Insbesondere ist es untersagt:

• Bewertungen über sich selbst abzugeben oder durch Dritte abgeben zu lassen;

• in Bewertungen Umstände einfließen zu lassen, die nicht mit der Abwicklung des betreffenden Kaufvertrages in Zusammenhang stehen;

• andere Nutzer durch Drohung mit der Abgabe oder Nichtabgabe einer Bewertung zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung zu nötigen.

3. SecondHunt ist nicht verpflichtet, Bewertungen eines Nutzers anzuzeigen und ist nach eigenem Ermessen dazu berechtigt, eine Bewertung zu löschen.

4. Gleichzeitig weist SecondHunt darauf hin, dass die Bewertungsinhalte von SecondHunt grundsätzlich nicht überprüft werden und nicht die Meinung von SecondHunt darstellen.

5. Ist ein Verkäufer der Ansicht, dass eine Bewertung ihn in seinen Rechten verletzt, so kann er SecondHunt kontaktieren über support@secondhunt.com und seine Ansicht substantiieren. Hält SecondHunt das Vorbringen des Verkäufers für berechtigt, so wird SecondHunt die beanstandete Bewertung löschen.

VERBOTENE BENUTZUNG DES MARKTPLATZES

§ 16 Verbote

1. Der Verkauf und Ankauf von gesetzlich verbotenen oder nach diesen AGB verbotenen Artikeln über den Marktplatz ist untersagt. Das Einstellen von gesetzlich verbotenen oder nach diesen AGB verbotenen sonstigen Inhalten in den Marktplatz ist untersagt. Zu den verbotenen Artikeln und Inhalten gehören insbesondere:

• Kriegswaffen im Sinne des Kriegswaffenkontrollgesetzes;

• verbotene Waffen im Sinne der Anlage 2 Abschnitt 1 Waffengesetz;

• gemeingefährliche Waffen;

• explosionsgefährliche Stoffe im Sinne des Gesetzes über explosionsgefährliche Stoffe;

• gesundheitsgefährdende Chemikalien sowie Giftstoffe und radioaktive Stoffe;

• Artikel und andere Inhalte mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und/ oder Kennzeichen, welche mit diesen verwechselt werden können;

• Inhalte, die Gewalt gegen Menschen und Tierquälerei bejahen;

• beleidigende Inhalte und Artikel;

• Inhalte und Artikel, die die Urheber-, Persönlichkeits-, oder Markenrechte Dritter verletzen;

• pornografische Artikel und Inhalte.

2. Es ist außerdem verboten,

• Artikel ohne die gesetzlich erforderliche Berechtigung zu verkaufen und zu kaufen;

• Artikel ohne die Einhaltung gesetzlicher Hinweispflichten zu verkaufen und zu kaufen;

• Artikel an Personen zu verkaufen oder von Personen zu kaufen, die nicht die gesetzlich erforderliche Berechtigung hierfür besitzen;

• durch Verwendung mehrerer Accounts oder im Zusammenwirken mit anderen Nutzern die Preise eigener oder fremder Artikel zu manipulieren;

• die Suchfunktionen auf dem Marktplatz zu manipulieren, z.B. indem Markennamen oder andere Suchbegriffe missbräuchlich in die Artikelbezeichnung oder Beschreibung eingefügt werden;

• die Entgeltstruktur von SecondHunt zu umgehen;

• unvollständige oder unwahre Angaben zu machen;

• einen Account im Namen eines Dritten zu eröffnen;

• Angaben oder Daten von anderen Personen einzugeben;

• einen Account auf Dritte zu übertragen;

• Zugangsdaten eines Accounts anderen Personen mitzuteilen oder anderen Personen Zugriff auf die Zugangsdaten oder den Account zu gewähren;

• den Marktplatz und die ihm zugrunde liegende Software und Sicherheitsvorkehrungen zu verändern, zu manipulieren, zu umgehen, zu überlasten, anzugreifen, mit Viren oder Schadprogrammen anzugreifen oder auf andere Weise unbefugt darin einzugreifen.

3. Die Aufzählung der gesetzlich verbotenen Artikel, Inhalte und Nutzung in diesem Paragraphen ist nur beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. Der Nutzer hat in eigener Verantwortung die geltenden rechtlichen Voraussetzungen zu befolgen und hat gegebenenfalls fachkundigen Rat einzuholen.

§ 17 Meldung von verbotener Nutzung

1. Erfährt ein Nutzer, dass ein Verkäufer oder Käufer ohne die gesetzlich erforderliche Berechtigung einen Artikel verkauft oder gekauft hat oder versucht hat, einen solchen Artikel zu verkaufen oder zu kaufen, so soll er dies SecondHunt unverzüglich melden an support@secondhunt.com.

2. Ist ein Nutzer der Ansicht, dass ein Artikel oder sonstiger Inhalt ihn in seinen Rechten verletzt oder sonst wie gegen geltendes Recht oder diese AGB verstößt, so soll er dies SecondHunt unverzüglich melden an support@secondhunt.com und substantiieren. Sieht ein Nutzer eigene Rechte verletzt, so soll er genau und im Detail darlegen, worin die Rechtsverletzung besteht. Diese Möglichkeit steht auch außenstehenden Dritten zu. SecondHunt wird sodann in Übereinstimmung mit seinen gesetzlichen Pflichten reagieren.

BEENDIGUNG DES NUTZUNGSVERTRAGES MIT SecondHunt

§ 18 Sperrung, Löschung, Kündigung

1. SecondHunt hat das Recht, den Zugang zu einzelnen Angeboten oder Inhalten und zum gesamten Account des Nutzers nach eigenem Ermessen vorläufig oder dauerhaft zu sperren oder zu löschen, wenn Gründe zu der Annahme bestehen, dass der Nutzer seinen Account auf verbotene Weise benutzt oder auf andere Weise gegen diese AGB oder geltendes Recht verstößt. Bevor SecondHunt ein Angebot oder einen Account dauerhaft sperrt oder löscht, wird SecondHunt den Nutzer per Email kontaktieren und ihm eine Frist setzen, innerhalb derer der Nutzer beweisen kann, dass keine verbotene Nutzung oder ein sonstiger Verstoß vorliegt.

2. Sperrt oder löscht SecondHunt den Account des Nutzers dauerhaft, so endet der Nutzungsvertrag mit dem Nutzer automatisch. Eine erneute Registrierung des Nutzers ist ausgeschlossen und der Nutzer darf den Marktplatz auch mit einem anderen Account nicht mehr nutzen.

3. Im Übrigen kann SecondHunt den Nutzungsvertrag jederzeit mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende kündigen. Im Fall einer Kündigung gleich aus welchem Grund wird der Account des Nutzers zum Tag des Wirksamwerdens der Kündigung gelöscht.

4. Nutzer können diesen Nutzungsvertrag durch Löschung ihres Accounts kündigen. Eine Kündigung und Löschung ist während der Zeiten, in denen der Nutzer eine rechtlich bindende Willenserklärung in Bezug auf den Abschluss eines Kaufvertrages gemacht hat, nicht zulässig.

5. Eine Sperrung, Löschung oder Kündigung hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit bereits über den Marktplatz zustande gekommener Kaufverträge und rechtlich bindender Willenserklärungen. Bereits gezahlte Gebühren werden im Falle einer Sperrung, Löschung oder Kündigung nicht an den Nutzer zurückerstattet.

HAFTUNG UND VERANTWORTLICHKEIT

§ 19 Haftung und Verantwortlichkeit des Nutzers

1. Der Nutzer stellt SecondHunt von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die diese gegenüber SecondHunt geltend machen, soweit der Grund der Inanspruchnahme vom Nutzer zu vertreten ist. Der Nutzer übernimmt in diesem Fall auch die Kosten, die SecondHunt im Rahmen einer erforderlichen Rechtsverteidigung entstehen, einschließlich der Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe.

2. Im Fall einer vorstehend beschriebenen Inanspruchnahme durch Dritte ist der Nutzer verpflichtet, SecondHunt unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und für die Verteidigung erforderlich sein können.

§ 20 Haftung und Verantwortlichkeit von SecondHunt

1. SecondHunt gewährt keinerlei Garantie dafür, dass die Verkäufer und Käufer über die für einen Kaufvertrag erforderliche Berechtigung verfügen. Die freiwillige Angabe eines Nutzers über das Vorliegen einer Berechtigung und die etwaige Identifizierung mit einer Berechtigung bei SecondHunt stellen lediglich einen unverbindlichen Hinweis dar.

2. SecondHunt gewährt keinerlei Garantien in Bezug auf die Existenz, den Bestand oder die Inhalte des Marktplatzes und die darin enthaltenen Angebote, Artikel und Inhalte. SecondHunt tätigt angemessene Bemühungen und Vorkehrungen, um einen sicheren und beständigen Service zu bieten. Dennoch sind Störungen, z.B. aufgrund von technischen Fehlern oder aufgrund von Instandhaltungsarbeiten möglich.

3. Die Haftung von SecondHunt für Schäden durch und im Zusammenhang mit der Ausübung von Rechten und Pflichten aus diesem Nutzungsvertrag ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für
(i) Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer mindestens fahrlässigen Pflichtverletzung von SecondHunt oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SecondHunt beruhen;
(ii) Schäden, die aufgrund einer mindestens fahrlässigen Pflichtverletzung von SecondHunt oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SecondHunt bezüglich wesentlicher vertraglicher Rechte und Pflichten beruhen, die für die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages unabdingbar sind, und wenn hierdurch die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist (Kardinalpflichten);

(iii) Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von SecondHunt oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von SecondHunt beruhen;

(iv) die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz;

(v) die Übernahme einer Garantie.

3. Im Verhältnis mit Nutzern, die Unternehmer im Sinne des § 14 BGB sind, haftet SecondHunt in jedem Fall nur für vorhersehbare Schäden und der Höhe nach begrenzt auf die Summe der Gebühren und Provisionen, die der Unternehmer innerhalb des dem Schadenseintritt vorausgehenden Jahres tatsächlich an SecondHunt gezahlt hat.

4. Der Haftungsausschluss und/oder die Haftungsbeschränkungen von SecondHunt finden auch auf die gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von SecondHunt Anwendung.

SONSTIGES

§ 21 Sonstiges

1. Diese AGB und der darin geregelte Nutzungsvertrag unterliegen deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

2. SecondHunt behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern, soweit es sich um Änderungen handelt, die den Nutzer nicht unzumutbar benachteiligen. Auf zum Zeitpunkt der Änderung bereits eingestellte Angebote haben die Änderungen keinen Einfluss. Änderungen der AGB werden dem Nutzer mindestens vier Wochen vor deren Inkrafttreten per E-Mail bekanntgeben. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Nutzer den Änderungen nicht innerhalb von vier Wochen nach der Mitteilung durch SecondHunt per Email an support@secondhunt.com widerspricht. Auf die Möglichkeit zum Widerspruch und die Bedeutung der Frist wird SecondHunt den Nutzer im Falle einer Änderung der AGB besonders hinweisen. Wenn der Nutzer von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch macht, hat SecondHunt das Recht, den Nutzungsvertrag mit dem Nutzer mit Wirkung zu dem Zeitpunkt, an dem die geänderten AGB in Kraft treten sollen, zu kündigen. Auch hierauf wird der Nutzer gesondert hingewiesen.

3. Im Verhältnis mit Nutzern, die Kaufleute im Sinne von §§ 1 ff. HGB sind, ist Berlin ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus dem Nutzungsvertrag entstehenden Streitigkeiten.

4. Für den Fall, dass der Nutzer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder SecondHunt der Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort des Nutzers zum Zeitpunkt einer Klage nicht bekannt ist, ist Berlin ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus dem Nutzungsvertrag entstehenden Streitigkeiten.

5. Überschriften dienen nur der Übersichtlichkeit und haben für die Auslegung dieser AGB keine Bedeutung.

6. Sämtliche Erklärungen, die im Rahmen des Nutzungsvertrages übermittelt werden, müssen mindestens in Textform erfolgen.

7. Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist, wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.